banner

Es geht um Gerechtigkeit!

Mit vielen Aktionen und Veranstaltungen mischt die KAB Deutschland mit in der aktuellen Debatte um die Zukunft der Sozialsysteme in Deutschland. Bei öffentlichen Aktionen Info- und Diskussionsabenden suchen wir die Auseinandersetzung um den besten Weg zu einer nachhaltigen Reform der Sozialen Sicherung.
Wir streiten für soziale Gerechtigkeit

  • Für die soziale Absicherung aller. Das soziale Netz muss alle tragen!
  • Für den sozialen Ausgleich in der Gesellschaft. Reformpolitik darf nicht Reiche reicher und Arme ärmer machen!
  • Für soziale Teilhabe und Teilnahme aller. Es darf nicht die da drinnen und die da draußen geben!

Modelle zur Tätigkeitsgesellschaft, ein Modell zur solidarischen Alterssicherung und Forderungen zur Gesundheitspolitik wurden von der KAB präsentiert. In der Proklamation „Menschen beteiligen - Gerechtigkeit schaffen“ haben wir unsere Vorstellungen von sozialer Gerechtigkeit formuliert. Diese Messlatte legen wir an die Reformvorschläge aller Parteien und Verbände an. Wem wird geholfen, wer wird ausgegrenzt? Geht es sozial und gerecht zu bei der Verteilung von Lasten und Leistungen? Wird die Solidarität der Gesellschaft gestärkt oder die Ellenbogenmentalität belohnt?

Es geht um ein gutes Leben für alle!

Bei den notwendigen Strukturreformen geht es um die Verwirklichung der sozialen Grundrechte und der Würde eines jeden Menschen. Soziale Gerechtigkeit durch Teilhabe und Teilnahme, Transparenz der öffentlichen Prozesse und eine gerechte Verteilung der Lasten und Güter bringen uns dem Ziel, ein „gutes Leben für alle“ möglich zu machen, näher. Da für werden Frauen und Männer der KAB streiten. Mischen Sie sich ein in die Diskussion um die Zukunft der sozialen Sicherung. Gestalten Sie den Wandel mit!

Es geht um die Zukunft von Jung und Alt. Es geht um soziale Gerechtigkeit!

Ihre KAB Bundesleitung


QUELLE: IMPULS 2004